Köln – die älteste Stadt in Deutschland

Die älteste Stadt in Deutschland blickt auf eine über 2.000-jährige Geschichte zurück, die sich in ihren Gassen und Denkmälern widerspiegelt. Ihr Herzstück, der Dom, liegt direkt am Rheinufer und ist das unangefochtene Wahrzeichen der Stadt, vielleicht sogar der ganzen Nation.

Der Dom

Der Kölner Dom ist eine der größten gotischen Kathedralen in Europa und definitiv eine der atemberaubenden Sehenswürdigkeiten von Köln. Er ist dem heiligen Petrus geweiht und ragt mit seinen 157 Meter hohen Türmen über die Stadt. Er wurde 1996 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Ihr Bau geht auf das Jahr 1248 zurück, als sie gebaut wurde, um die Reliquien der Heiligen Drei Könige zu beherbergen, die der Stadt 1164 von Friedrich Barbarossa geschenkt wurden und die sich immer noch im Inneren befinden. Am Fuße der Kathedrale hat sich eine lebendige und reiche Stadt entwickelt, die heute als älteste Stadt in Deutschland zählt.

Das historische Zentrum

Kölns historisches Zentrum, auf der linken Rheinseite, ist geprägt von schönen, farbigen Gebäuden, die dicht aneinander gedrängt sind und Straßen mit mittelalterlichem Flair überblicken.
Zu den ikonischsten Gebäuden gehören das Rathaus an der Hohen Straße und die zwölf großen romanischen Kirchen, die, im Halbkreis gruppiert, die Altstadt umgeben.

Wegen seiner vielen Kirchen und Reliquien erhielt Köln bald den Spitznamen „Heiliges Köln“ und beherbergt heute die größte Anzahl von Gotteshäusern der großen Weltreligionen in Deutschland.
Die Stadt Köln ist kosmopolitisch und multiethnisch geprägt und seine kulturelle Lebendigkeit zeigt sich in einem großen Netz von Museen und Galerien, die ein wertvolles künstlerisches Erbe aller Epochen und Stilrichtungen in Deutschland offenbaren.

Rheinauhafen-Viertel

Mit seiner gelungenen Mischung aus Alt und Neu ist Köln eine etablierte Einkaufsstadt und eine quirlige und freundliche Metropole. Um das zu verstehen, genügt ein Besuch des neuen Rheinauhafens, der zwischen Schokoladenmuseum und Südbrücke direkt am Fluss liegt und mit seinen drei spektakulären Kranhäusern, die in der Luft über dem Hafenbecken schweben, ein unverwechselbares Merkmal der Stadt geworden ist. Von hier aus können Sie die Veddel besuchen, ein traditionelles Viertel mit böhmischer Atmosphäre, wo Sie sich zwischen Kunstgalerien und charmanten Cafés verlieren und Ihren Besuch mit einem Kölsch, dem traditionellen Kölner Bier mit bitterem Geschmack, beenden können.

Nicht nur das Bier ist in Köln frisch und duftend. Gibt es jemanden, der das Eau de Cologne nicht kennt? Diese berühmte Essenz, die in der ganzen Welt als Synonym für Parfüm gilt, wurde von der Familie Farina kreiert und wird bis heute unter der Marke „4711“ hergestellt. Dies ist die Adresse der alten Fabrik, die den Duft seit dem 19. Jahrhundert produziert und heute ein Museum beherbergt, das sich mit seiner Geschichte beschäftigt.

Zum Abschluss eines Besuchs in Köln gibt es nichts Besseres als eine Schifffahrt auf dem Rhein, bei der Sie die prächtige Skyline der Stadt, ihre alten und modernen Brücken bewundern und vielleicht sogar die Umgebung mit ihren Panoramablicken und Schlössern besuchen können.

Typische Produkte der deutschen Küche

Die international bekanntesten typischen Produkte sind zweifelsohne Bier, Sauerkraut und Würstchen. Aber das deutsche Lebensmittel- und Weinerbe bietet 120 Käsesorten, spritzige und fruchtige Riesling-Spätburgunder-Weine, die in 13 Weinanbaugebieten hergestellt werden.
Gebäck wie Printen und Süßspeisen wie der Salzwedeler Baumkuchen, das Brezelbrot, sind nur einige der typischen Spezialitäten, die es zusammen mit der Gourmetküche der über 300 Sternerestaurants zu entdecken gilt.

Sie wollen noch mehr über NRW erfahren?

Einzigartige Übernachtungsmöglichkeiten in NRW
Die besten Aktivitäten in Nordrhein-Westfalen
Die schönsten Wanderrouten durch NRW
Naturpark NRW

Schreibe einen Kommentar